Mit dem Spiel der College Football Mannschaften von der University of Miami gegen die Florida State University am Montag Abend hat der amerikanische Sportsender ESPN die Tür in eine neue Welt des Fernsehen aufgestoßen (und dabei gleich das Internet und das Handy mitgenommen).

Was sich ESPN Full Circle nennt hatte bereits einige Testphasen in diesem Jahr durchgemacht. Zum einem beim College Basketball Spiel von Duke gegen Rivale UNC, zum zweiten Male beim NBA Playoff Spiel der Chicago Bulls gegen die Miami Heat. Aber nie hatte es die Ausmaße wie an jenem Abend, an dem wir einen Ausblick in die Medienwelt von morgen genießen durften.

Ich werde hier mal beschreiben was sich auf den einzelnen Outlets von ESPN während des Spiel abgespielt hat und anschließend mich meinen Kritikern widmen:

  • TV-Sender ESPN: Die traditionelle Übertragung des Spiels mit Überblicken wie man das Spiel auf anderen Kanälen noch sehen kann.
  • TV-Sender ESPN2: Den Ton vom ESPN Kanal, allerdings ein Mosaik an Bildern. In der Mitte das Hauptbild, und um es herum eine Kamera auf die beiden Trainer, die Quarterbacks, die Fans und interessante Match-Ups im Spiel. (beide TV Sender natürlich in HD Qualität)
  • TV-Sender ESPNU: Das Bild zeigte die Übertragung der Sky-Cam über dem Stadion und als Ton eine Radio Show von ESPN Star Colin Cowherd der viele Gäste begrüßte und mit ihnen zusammen mal über das Spiel, mal über andere Sachen in der Welt des Footballs redete.
  • Internetsender ESPN360: Im Internetkanal wurde die ESPNU Übertragung gezeigt und in den Werbepausen extra Statistiken zum Spiel eingeblendet.
  • TV-Sender ESPN Deportes: Das traditionelle Spiel mit spanischen Kommentatoren.
  • ESPNMobile: Auf dem Handy konnte Leute Nachrichten zum Spiel empfangen und an Umfragen teilnehmen.
  • TV-Sender ESPN International: 54 Länder weltweit zeigten auf Ihren lokalen ESPN Stationen den traditionellen Feed.
  • ESPN.com: Im Internet konnte Leute mit Jim Donnan chatten, live updates von Ivan Maisel bekommen und an Umfragen teilnehmen.
  • TV-Sender ESPNews: Im Nachrichtenkanal von ESPN wurden Zuschauer mit den letzten Entwicklungen des Spiels auf dem laufenden gehalten.
  • ESPN Radio: Im Radio konnten die Leute abwechselnd das Spiel, oder die Kommentare von Colin Cowherd und der ESPNU Sendung hören.
  • ESPNRadio.com: Im Webradio konnte man der Show von Colin Cowherd beiwohnen.

Was soll ich sagen? Ich bin begeistert. Genauso stelle ich mir Sportübetragungen vor und an alle die jetzt meckern, dass das viel zu viel ist und man das gar nicht alles benutzen kann, dem sei gesagt dass er es ja auch nicht machen brauch. Man kann sich ganz normal vor den Fernseher setzen und das Spiel schauen so wie man es schon immer getan hat.

Alle anderen können währenddesssen auf einen anderen Sender schalten um die Reaktion des gegnerischen Quarterbacks auf ein Sack seiner eigenen Mannschaft zu sehen, oder man kann sich die Interviews einer Radioshow anschauen, die vielleicht gerade darüber reden was die unabwendbare Niederlage wohl für den Trainer bedeuten wird.

Wer noch nicht genug hat der votet mit dem Handy gleich mal für den Spieler des Spiels oder schaut sich im Internet die Live Statistiken nach dem 3. Viertel an.

Zukunft lässt sich bekanntlichermaßen nicht aufhalten und während die Leute hier immer noch darüber grübeln ob ein Eurosport 2 wirklich notwendig ist, hat ESPN es verstanden seinen Kunden das zu geben was sie wollen – was auch immer sie wollen könnten.

Advertisements