Gegen Ende des WM-Basketballspiels Deutschland – Neuseeland führte die Mannschaft von Dirk Bauermann ein paar Minuten vor Schluss mit 25 Punkten und hatte es somit nicht mehr nötig jeden Angriff bis zur Perfektion auszuführen.

Dem DSF Kommentator Frank Buschmann war das aber gar nicht Recht:

Nein, jetzt geht das wieder los. Da hat man mal die Chance für den Basketball Werbung zu machen und dann fängt man kurz vor Schluss so an zu spielen. Jetzt wo die ganzen Zuschauer einschalten die gleich den Doppelpass (eine Talk-Show zur Fussball Bundesliga) sehen wollen könnte man mal zeigen zu was man im Stande ist. Dirk Bauermann, dem ist das jetzt wahrscheinlich egal.

Da hat der Kommentator natürlich recht. Aber ob der deutschen Mannschaft das im fernen Japan am Nachmittag Ortszeit bewusst war, dass in den letzten Spielminuten die deutschen Fussball Fans vor dem Frühstückstisch einschalten?

Buschmann ist es aufgefallen, der Mannschft (soweit lege ich mich aus dem Fenster) natürlich nicht.

Die Frage ist allerdings wem noch, und da zeigt sich wirklich der Fachmann. Ob da einer der BBL oder des DBB vor dem Spiel noch zum Trainer gegangen ist um ihm zu raten auch am Schluss bei einem riesen Vorsprung noch ein paar Einlagen zu machen?

Hätte man machen sollen, denn jede kleine Chance muss man nutzen.

Advertisements